Michael Jacobs und Hugh Palmer - Die schönsten Dörfer der Provence (Buchtipp/Rezension/lesen)


<<   weitere Bücher   >>








Dörfer in der Provence
Michael Jacobs und Hugh Palmer -
Die schönsten Dörfer der Provence

ürzige Luft, verwitterte Pastellfarben, der Flair des Müsiggangs neben hartem, bäuerlichen Leben, all das durchweht den Besucher provencalischer Dörfer. Ausgewaschene Steintreppen, jahrhundertealt, massive Kirchenbauten, umgeben von kleinen verwinkelten Gebäuden mit unterschiedlichster, farbenfroher Patina auf den Dächern. Ein Hauch von Nostalgie, unbeschwerter Sommerfreude - der Städter genießt das Ambiente verschachtelter Bauwerke, die von kopfsteingepflasterten Gässchen durchzogen werden. An der Marie die französische Flagge und von irgendeinem lokalen Straßenfest noch die Fähnchen an den kunterbunt gestrichenen, hier und dort schon wieder Farbe ablätternden Fensterläden. Steinerne Brunnen inmitten des Dorfes, fantasievolle, zeitaufwendige schmiedeeiserne Ornamente an den so typisch kleinen Balkonen und Handläufen der Treppenauf- und abgänge. Überall saftiges Grün, durchsetzt von buntern Blütentupfern und dann ein gigantisches Lavendelfeld, das sich einen Hügel hinaufzieht. Kostbare Steinmetzkunst, alte Herren mit ihrer Gitannes mais im Mundwinkel und das farbenprächtige Angebot auf dem Wochenmarkt - all das gibt's es in den Dörfern der Provence, im Vaucluse und Bouches-du-Rhône.

Kein Wunder, dass van Gogh oder Cézannes dort gelebt haben; und vor ihnen viele andere, z.B. die Römer, deren erste Provincia außerhalb Italiens die Provence war. Aber auch Araber, Kelten, später die Waldenser und heute viele, viele Künstler, was man beim Gang durch die engen Gässchen unschwer feststellen kann: Töpfer, Goldschmiede, Köche und Maler, die sich die reizvollen, alten Häuschen in mühevoller Handarbeit renoviert haben und nun von den Touristen in den warmen Monaten leben, um für den Winter ausreichend Vorräte und Feuerholz zu besitzen.

All dies haben Michael Jacobs, Reiseschriftsteller, und der Fotograf Hugh Palmer in einem Fotoband mit über 300 Bildern zwischen zwei Buchdeckeln im Format 30 x 24 cm eingefangen und beschrieben. Und das nicht einfach nur so zum Blättern und Schauen, sondern mit begleitender Übersichtskarte und regionsweise besuchten Dörfern wie beispielsweise Lacoste, Roussillon, Séguret oder Cotignac, Eze, Saorge. Bis hin nach Colmars-les-Alpes, Lurs, Riez und Entrevaux. Jedes von ihnen ein Kleinod, das die Linse des Fotografen reizt.

Fast einen kleinen Urlaub gewährt einem dieser Bildband - jedenfalls muss man sich nicht vornehmen beim nächsten realen Besuch den eigenen Fotoapparat mitzunehmen - besser werden unsere Bilder sowieso nicht und man spart sich schon das Gewicht zum Schleppen und belohnt sich dann mit dem offenen Blick in eine der ältesten Kulturlandschaften Europas. © thomas haselberger


Michael Jacobs und Hugh Palmer -
Die schönsten Dörfer der Provence
1994-1998. Hildesheim, Gerstenberg Verlag, 39.90 , über 300 Abbildungen

dieses Buch bestellen






© 25.05.2001 by
Manuela Haselberger
Quelle: http://www.bookinist.de